Mario und Lorenz Reichel, Geschäftsführer, Blitz Blank Reinigung – Dienstleistungsunternehmen GmbH

Blitz Blank Geschäftsführer Mario und Lorenz Reichel beim Foto-Shooting für das A1 Business Magazin

 

 

A1 unterstützt mit Kompetenz auf allen Ebenen Blitz Blank auf dem Weg der digitalen Transformation.

Mit rund 900 Mitarbeiter ist Blitz Blank der Spezialist der Reinigungs- Dienstleistungsbranche und gilt als führend in Hygiene, Reinigung, Gartenarbeiten und Winterdienst. Unternehmen, Einkaufszentren, Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen oder Kunden im Bereich der „Öffis“ werden rund um die Uhr betreut. „Die zentrale Herausforderung war daher, alle unsere Mitarbeiter mit Smartphones auszustatten, um sie beruflich überall erreichen zu können und um auch selbst für sie im Sinne des Dialogs immer erreichbar zu sein“, erklärt Geschäftsführer Mario Reichel. So soll schneller und zentral koordiniert kommuniziert, aber auch anhand von Fotos die Arbeit vor Ort dokumentiert werden können.

Nachhaltigkeit und Qualität im Fokus.

Blitz Blank hat mit A1 einen Partner an seiner Seite, der sowohl auf technischer als auch auf persönlicher Ebene all jene Kompetenzen vermittelt, die es braucht, um ein mittelständisches Unternehmen in der digitalen Transformation zu begleiten. „Kundenservice, Technologiekompetenz, Netzabdeckung und rasche Verfügbarkeit einer entsprechenden Anzahl mobiler Endgeräte sprechen für A1“, sagt Reichel, „und auch das Preis-Leistungs-Verhältnis passt.“

Das Unternehmen

Blitz Blank, gegründet 1935, ist mit rund 900 Mitarbeitern einer der führenden Anbieter für alle Arten von Reinigungsdienstleistungen, Grünflächenbetreuung, Objektbewachung sowie Schneeräumung. www.blitzblank.at

Blitz Blank setzt auf zertifizierte Hygiene im Gesundheitsbereich: Als erster österreichischer Reinigungsdienstleister hat Blitz Blank ein Verfahren zur Reinigung von Gesundheitseinrichtungen entwickelt, das vom TÜV Austria zertifiziert wurde. Durch sein bestens geschultes Personal und durch den standardisierten und zertifizierten Prozess kann Blitz Blank als Qualitätsanbieter nun wesentlich dazu beitragen, das Risiko für ‚Krankenhausinfektionen’ zu verringern.

„Im Gesundheits- und Pflegebereich sind Sauberkeit und Hygiene das Um und Auf“, weiß Blitz Blank Geschäftsführer Mario Reichel aus eigener Erfahrung zu berichten. Kein Wunder, zählen zu der im Familienbesitz stehenden Unternehmensgruppe neben dem Blitz Blank Reinigung Dienstleistungsunternehmen unter anderem auch noch die ‚Adcura’ Pflegeheime in der Steiermark. „Blitz Blank betrachtet Qualität nicht als Zufall, sondern als systematisches Engagement von Dienstleistungserbringung, Kundenbetreuung und -zufriedenheit. Dabei wird durch die Verwendung ökologisch verträglicher Reinigungsmittel nachhaltige Sauberkeit und Hygiene garantiert.“

– Reinigung von Praxis, Krankenhaus, Pflegeheim

Da Sauberkeit alleine aber nicht reicht und in Zeiten zunehmender Erregerresistenzen ‚Hygiene’ einen immer wichtigeren Stellenwert bekommt, wird es auch immer wichtiger sich auf ‚seinen Reinigungsdienst’ verlassen zu können. Blitz Blank beschäftigt ’Zertifizierte Fachkundige für Hygiene’ für den Reinigungsdienst. „Damit haben Auftraggeber jetzt die Sicherheit, dass professionell geschulte MitarbeiterInnen mit der hygienisch einwandfreien Durchführung der Reinigung und Desinfektion betraut sind“, so Mario Reichel. „Nicht zuletzt resultiert dies auch in Rechtssicherheit für die Verantwortlichen auf Auftraggeber-Seite.“

Da die Reinigung und Desinfektion in Gesundheitseinrichtungen für Blitz Blank einen besonderen Stellenwert hat, gibt es bei der Auswahl der Reinigungskräfte für Gesundheitseinrichtungen ein eigenes Auswahlverfahren: Mittels inhouse-Trainings und dem TÜV-Zertifikat erhalten die TeilnehmerInnen eine höherwertige Ausbildung und ein erweitertes Wissen zum Thema Hygiene im Gesundheitswesen. Die hygienisch einwandfreie Durchführung der Reinigung und Desinfektion wird bei Blitz Blank durch ein umfangreiches Schulungsprogramm und fortlaufende Updates sichergestellt. „Nosokomiale Infektionen in Gesundheitseinrichtungen als Reinigungsdienstleister zu vermeiden ist unser Ziel – für die Sicherheit bzw. Gesundheit der PatientInnen, KlientInnen und des medizinischen Personals“, so Hygienemanager Martin Hölscher.

– Qualifizierung, Standardisierung und Zertifizierung

„Als erstes österreichisches Unternehmen konnten wir mit unserem Hygienemanager Martin Hölscher ein Verfahren zur Reinigung von Gesundheitseinrichtungen entwickeln, das nun vom TÜV Austria zertifiziert wurde“, so Mario Reichel. „Bei diesem zertifizierten Prozess handelt es sich um ein Verfahren der Reinigung und Desinfektion von Gesundheitseinrichtungen, auf der Basis von hygienischen bzw. infektionspräventiven internen und externen Standards, die auf rechtlichen, normativen und aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen (Guidelines des Robert Koch Institutes, Centers for Disease Control and Prevention in Atlanta, Fachgesellschaften) und Best Practice Methoden beruhen. Diese beinhalten festgelegte Kontrollmaßnahmen und unabhängige interne Überwachung sowie den Einsatz von speziell qualifiziertem und extern zertifiziertem Personal im Bereich Hygiene und Gesundheitsschutz. Im operativen Bereich werden unsere MitarbeiterInnen durch den Einsatz von mobilen Endgeräten unterstützt“, weiß Blitz Blank Hygiene-Manager Martin Hölscher detailliert auszuführen. Die Einhaltung der Anforderungen wird dabei durch regelmäßige Folge-Evaluierungen sichergestellt.

„Dieser zertifizierte Prozess macht uns besonders stolz und zeigt, wie wichtig Qualifizierung – gerade auch als qualitatives Unterscheidungsmerkmal zu Mitbewerbern – für Blitz Blank in hart umkämpften Märkten ist“, ergänzt Mario Reichel.

 

– Zertifizierte Hygiene auch für Hotels und Wellnesseinrichtungen

Aber auch außerhalb von Gesundheitseinrichtungen, vor allem in Beherbergungsbetrieben wie (Thermen-)Hotels kommen die hohen, zertifizierten Blitz Blank-Hygienestandards zur Anwendung, da hier ähnliche (Risiko-)Faktoren vorherrschen (Hygienebereiche wie Küchen, Wellnessbereiche, u.v.m.). Sauberkeit ist die Grunderwartung des Gastes, unabhängig von der Sternekategorie. Denn ein hygienisch sauberes Ambiente schafft zufriedene Gäste und kann maßgeblich dazu beitragen, negative Bewertungen zu vermeiden.

Blitz Blank – Sauberkeit und zertifizierte Hygiene:

  • Reinigung von Pflege- und Intensivbereichen
  • Trockeneisroboter-Reinigung von Raumlufttechnischen Anlagen
  • Wasserkeimprophylaxe (Legionellen, Pseudomonaden)
  • Küchen- und Lebensmittelhygiene
  • Dekontaminierung
  • Abklatschtests zur Keimzahlbestimmung (Ergebniskontrolle)

Sieht nicht nur lecker aus, sondern schmeckt auch so: gebratene hintere Schweinsstelze im Schweizerhaus und dazu ein Budweiser-Bier (Screenshot: www.schweizerhaus.at).

Das Schweizerhaus im Wiener Prater ist eine Institution und seit vielen Generationen ein Treffpunkt der Liebhaber von Bier und Stelze. Mit welchem Eifer und Einsatz die Blitz Blank-Mitarbeiter an die Sache gehen, damit Einheimische und Touristen den Biergarten so richtig genießen können, erfahren Sie im folgenden Artikel der September-Ausgabe der Fachzeitschrift ‚rationell reinigen‘: Blitz Blank im Schweizerhaus

Leider müssen alle, die jetzt spontan Appetit auf eine gebratene Stelze oder Kartoffelpuffer und ein Budweiser-Bier bekommen haben, sich noch bis ins neue Jahr gedulden. Denn das Schweizerhaus macht gerade Winterpause. Aber ab dem 15. März 2018 ist wieder geöffnet und auch alles wieder blitzblank sauber!

 

 

Roboter halten Einzug in Reinigungsbranche:

Hygiene als Wettbewerbsfaktor für Hotellerie und Gastronomie

Reinigungsautomaten als digitale Helferlein, Reinigungspersonal mit Hygienekoffer und Messgeräten, zertifizierte Experten als Qualitätsmanager. Auch die Reinigungsbranche bleibt von Veränderungen nicht verschont. So werden die Anforderungen an Reinigungstrupps, Putzmaschinen und Hygienemittel künftig weiter steigen und Sauberkeit wird selbst zum Wettbewerbsvorteil. An der Digitalisierung und Automatisierung geht kein Weg vorbei, sind sich Profis sicher, und sie werden gar nicht als Bedrohung gesehen. „Roboter werden unsere Arbeit wohl erleichtern“, meint Martin Hölscher von der Groß-Reinigungsfirma blitzblank, „ersetzen werden sie den Menschen aber nicht.“

Hygiene und Lebensmittelsicherheit, das ist heute vor allem Qualitätsmanagement. Werden Vorgaben eingehalten und Abläufe dokumentiert, dann sind wesentliche Voraussetzungen erfüllt. Im Kern geht es auch in der Hotellerie und Gastronomie um Gesundheitsprävention, sind sich Experten einig, denn der Mensch sei häufigster Überträger von Keimen. Der Travel Industry Club, Think Tank der heimischen Tourismuswirtschaft, diskutierte das Thema Hygiene in der vergangenen Woche im Palais Todesco, mit teils überraschenden Ergebnissen.

Prävention statt Sanktion

In Wien sorgt die MA 59 dafür, dass einwandfreies Essen auf den Teller kommt. Dabei versteht man sich heute weniger als Sanktionierer, sondern setzt auf die Prävention, erklärt Andreas Müller, Gruppenleiter Lebensmittelsicherheit bei der MA 59. Laufende Information, Aufklärung und als Anlaufstelle verfügbar zu sein, seien enorm wichtig. Abgesehen vom breiten Branchenspektrum (bis zur Kosmetik) beziehen sich amtliche Kontrollen auf jede Stufe der Inverkehrbringung. Diese Kontrollen erfolgen stichprobenartig. Für die Einhaltung der Vorgaben sind die HACCP (Hazard Analysis of Critical Control Points) ein guter Leitfaden. Die dazugehörigen Arbeitsverfahren müssen ein proaktives Gefahrenmanagement beinhalten.

Mensch als Überträger von Keimen

Martin Hölscher, Hygienemanager bei blitzblank, verwies auf die Parallelen zwischen Gesundheitswesen und Hotellerie/Gastronomie. Da wie dort sind es oft Gedankenlosigkeit beziehungsweise die Nicht-Einhaltung von Normen (zum Beispiel Hände waschen), die zu Problemen führen, denn der Mensch ist immer auch Überträger von Keimen. Der Umstand, dass bei der Hygiene neben umfassenden Vorgaben auch Nachhaltigkeit Berücksichtigung findet, fordern zunehmend den Experten. Hygiene-Management und Spezialreinigungen sollte man daher besser dem Profi überlassen.

Dokumentieren statt lavieren

Philipp Pelz, Rechtsanwalt bei Lessiak & Partner, sieht die Verantwortung für die Einhaltung von Gesetzen und Verordnungen beim Anlagenbetreiber. Die Geschäftsführung kann die Aufgabe zwar delegieren, aus dem Schneider ist das Unternehmen deshalb aber nicht. Die Erfahrung habe gezeigt, dass eine nachvollziehbare Dokumentation der Hygieneprüfung die beste Grundlage ist, Probleme zu vermeiden. Fahrlässigkeit sei in Verhandlungen immer ein Thema und könne mit entsprechender Dokumentation gut widerlegt werden.

Dauerhaftes Legionellenrisiko

Christian Fleischer von der TÜV Austria Hygienic Expert GmbH betonte den richtigen Umgang mit der Ressource Wasser. Nach einem Legionellen-Vorfall 2015 habe er sich ganz diesem Thema verschrieben. Dabei verwies er auf den Umstand, dass die Einhaltung von Mindeststandards schon in den privaten Haushalten kaum gegeben sei. So gelangen Keime über Putzlappen immer wieder in den Wasserkreislauf und könnten dort erheblichen Schaden anrichten. Prävention sowie Umsetzung von Hygienestandards würden daher immer wichtiger werden. Nach dem Motto „Vorbeugen ist besser als heilen“ kann man sich so Ärger und Kosten sparen, so Fleischer, der für Zertifizierungen, Hygienekontrollen und Schulungen ins Haus gerufen wird.

Auf der Suche nach der Tradition

Stefan Christoph Makoru, Head Housekeeper des Hotel Bristol in Wien, stellte fest, dass sich die Anforderungen an Führungskräfte im Housekeeping in den vergangenen Jahren wesentlich verändert haben, insbesondere hinsichtlich Know-how und gesetzlicher Rahmenbedingungen. In Archiven habe er nach alten Hausmitteln gesucht und sei fündig geworden. Hartnäckige Flecken auf Antiquitäten etwa werden mit einem Gemisch aus Asche und Butter entfernt, erklärte Makoru. Nach Outsourcing-Versuchen sei das Housekeeping im Bristol wieder im Haus angesiedelt. Der persönlichen Bezug, den eine Reinigungskraft zum Objekt entwickelt, kann nur bei den eigenen Leuten entstehen, so Makoru.

Martin Hölscher, Hygiene Manager Blitz Blank Reinigung – Dienstleistungsunternehmen GmbH in Wien, referiert über die innovativen und vielfältigen Hygiene-Lösungen seines Unternehmens.

Dr. Alexander Billasch, Geschäftsführer Blitz Blank Reinigung – Dienstleistungsunternehmen GmbH im regen Austausch mit interessierten Gästen des Abends.

Die Veranstaltung des Travel Industry Club Austria wurde mit freundlicher Unterstützung von blitzblank realisiert, mit 900 Mitarbeitern eines der führenden Reinigungsunternehmen in der Bundeshauptstadt.

Wien (pte027/02.05.2017/12:30). Weitere Bilder der BlitzBlank Veranstaltung zum Thema „Hygiene als Wettbewerbsfaktor für Hotellerie und Gastronomie“

„Sauber bis zur Nachhaltigkeit“

Blitz Blank Geschäftsführer Dr. Alexander Billasch in der Experten-Diskussionsrunde mit der Wiener Zeitung: „Für uns ist es wichtig, nachhaltig zu wirtschaften und soziale Verantwortung zu übernehmen. Natürlich verstehen wir uns als gewinnorientierte Marke – allerdings wollen wir als traditionelles Familienunternehmen auch darauf schauen, dass die Firma auch noch für die nächsten Generationen erhalten bleibt. Und das geht meiner Meinung nach nur mit einen nachhaltigen Ansatz, und dazu gehört eben auch, dass man sozial verträgliche Arbeitsplätze schafft.“

Hier geht’s zum kompletten Artikel: http://www.wienerzeitung.at/nachrichten/wien/stadtpolitik/854261_Sauber-bis-zur-Nachhaltigkeit.html

Dr_Alexander_Billasch_Geschäftsführer_BlitzBlank„Wie erleben Reinigungsunternehmen die Suche nach Reinigungskräften? Und welche Chancen sehen sie in diesem Bereich für anerkannte Flüchtlinge – auch in ihrem eigenen Unternehmen?“ Die Fachzeitschrift „Reinigung aktuell“ bat um Statements – im Interview Blitz Blank-Geschäftsführer, Dr. Alexander Billasch.

Weiterlesen

Der jüngste Blitz Blank Mitarbeiter:

Die innovative ökonomische und ökologische Trockeneis Roboter-Reinigung ohne toxischen Stoffen!

  • Einsatz modernster Roboter-Technik speziell für schwer zugängliche Lüftungsanlagen
  • Umweltschonende Reinigung mit Trockeneis ohne toxischen Reinigungsstoffen
  • Geringe Reinigungszeit ohne Stillstandzeiten im Gebäude

Nicht nur in öffentlichen Einrichtungen wie Krankenhäusern oder Schulen, auch in Unternehmen und im privaten Wohnbau haben in den letzten Jahrzehnten moderne Belüftungssysteme Einzug gehalten. Die Reinhaltung dieser Anlagen ist nun ein immer größeres Anliegen von Gesetzgeber, gesundheitlichen Behörden, Arbeitsinspektoren und auch von Betreibern geworden. So sieht z.B. die Arbeitsstättenverordnung (BGBl. II Nr. 368/1998) folgende Maßnahmen vor: § 27 (8) „Klima- und Lüftungsanlagen sind regelmäßig zu kontrollieren und bei Bedarf zu reinigen. Ablagerungen und Verunreinigungen, die zu einer unmittelbaren Gesundheitsgefährdung der Arbeitnehmer/innen durch Verschmutzung der Raumluft führen könnten, sind sofort zu beseitigen. Befeuchtungsanlagen sind stets in hygienisch einwandfreiem Zustand zu erhalten.

Das Reinigungs-Dienstleistungsunternehmen Blitz Blank bietet seinen Kunden nun erstmalig eine ökonomisch und ökologisch innovative Möglichkeit, den gesetzlichen Anforderungen auf intelligente Art und Weise zu entsprechen: mit Hilfe einzigartiger, modernster Roboter-Technik in Kombination mit Trockeneis.

–> Zum ganzen Artikel in „reinigung aktuell“ (06/2016, S. II-III)

[Holzmann Medien GmbH & Co. KG, rationell reinigen, 06/2016, Red: Thomas Mayrhofer, Fotos: BlitzBlank]

Die Reinigungsleistung in öffentlichen Verkehrsmitteln gilt als besonders herausfordernd: Einsatz rund um die Uhr und die ständige Präsenz der ein- und ausfahrenden Züge. Die Dienstleister müssen sich nicht nur wegen des erhöhten Sicherheitsrisikos besonders wappnen… 

Reinigung_Aktuell_11-15

 

Jubiläum. Mit rund 900 Mitarbeitern ist Blitz Blank einer der führenden heimischen Anbieter für alle Arten von Reinigungsdienstleistungen.

Reinigungsarbeiten können nun auch komplett umweltverträglich durchgeführt werden. Im Zuge der kürzlich erfolgten EMAS Zertifizierung entstand die Idee eines durch und durch umweltverträglichen Reinigungsangebots. Beginnend bei den …

Kurier_Big_Business_09_15