Dr_Alexander_Billasch_Geschäftsführer_BlitzBlank„Wie erleben Reinigungsunternehmen die Suche nach Reinigungskräften? Und welche Chancen sehen sie in diesem Bereich für anerkannte Flüchtlinge – auch in ihrem eigenen Unternehmen?“ Die Fachzeitschrift „Reinigung aktuell“ bat um Statements – im Interview Blitz Blank-Geschäftsführer, Dr. Alexander Billasch.

„Als einer der führenden Anbieter für alle Arten von Reinigungsdienstleistungen mit rund 900 Mitarbeitern bekommt Blitz Blank naturgemäß viele Bewerbungen. Jedoch wird es zunehmend schwieriger, fachlich gute und gleichzeitig motivierte Reinigungskräfte zu finden.

Eines unserer Erfolgsmodelle ist die enge Zusammenarbeit mit dem AMS und Arbeitsstiftungen, denn für Blitz Blank sind qualifizierte Mitarbeiter mit Top-Know-how ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. Erst kürzlich konnten wir auf diesem Weg eine verantwortungsvolle Stelle im Unternehmen besetzen: Merve Neziroglu hat nach 18 Monaten intensiver Ausbildung im 2. Bildungsweg ihren Lehrabschluss in Denkmal-, Gebäude- und Fassadenreinigung erfolgreich absolviert und ist nun bei Blitz Blank als Objektleiterin tätig. Das erfordert natürlich auch von Seiten des Arbeitgebers eine große Bereitschaft zur Investition in die Aus- und Weiterbildung – und dabei sprechen wir jetzt nicht alleine von den regelmäßig veranstalteten Deutschkursen für unsere Mitarbeiter.

Generell vertreten wir bei Blitz Blank die Philosophie, dass nur ein zufriedener Mitarbeiter ein treuer und zuverlässiger Partner ist und sich die Mitarbeiterzufriedenheit direkt messbar auf die Kundenzufriedenheit auswirkt. Diese Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit lässt sich auch daran ablesen, dass bei Blitz Blank bis zu drei Generationen von Familien als Mitarbeiter tätig sind. Diese Art der Weiterempfehlung innerhalb der Familie, bei Freunden und in der letzten Zeit nun auch vermehrt via Social Media ist ein weiteres Erfolgsmodell bei Blitz Blank, um fachlich top-qualifizierte und top-motivierte Mitarbeiter zu finden.

Zur Frage der Chancen für Flüchtlinge: Ein kurzer Blick auf die Namen der in der Reinigungsbranche tätigen Mitarbeiter – auch bei Blitz Blank – zeigt, wie viele ursprünglich unterschiedliche Nationalitäten hier unter einem gemeinsamen Dach einen Arbeitsplatz gefunden und erfolgreich miteinander zu arbeiten und zusammenzuleben gelernt haben. Ein Arbeitsplatz ist der beste Schlüssel für eine gelungene und nachhaltige Integration von asylberechtigten Flüchtlingen und auch gesellschaftlich relevant, um bspw. die Sozialaufwendungen zu minimieren.

Jedoch sind auch die Herausforderungen entsprechend groß, beginnend bei der Anrechnung von Ausbildungen bis hin zum raschen Erlangen von Sprachkenntnissen. Das ist eine Aufgabe, die Politik und Zivilgesellschaft sowie das AMS und Unternehmen wie Blitz Blank nur gemeinsam bewältigen können. Wir werden auch hier zukünftig unseren Beitrag leisten und sehen in der Reinigungsbranche für Asylberechtigte eine echte Chance, sich hier eine neue Existenz aufzubauen.

Viele asylberechtigte Flüchtlinge sind sehr motiviert, was der gesamten Branche positive Impulse geben kann – daher überlegt Blitz Blank gerade eine gemeinsame Initiative mit der Innung, um zukünftige Maßnahmen auf eine breite Basis zu stellen.“

Zum gesamten Artikel in der Online-Ausgabe von „Reinigung aktuell“: http://www.reinigung-aktuell.at/sind-wir-bereit/